Springe direkt zu Inhalt

Aktuelle Stellenausschreibungen

Margherita-von-Brentano-Zentrum für Geschlechterforschung

Wiss. Mitarbeiter/-in (m/w/d) mit 66%-Teilzeitbeschäftigung befristet bis 30.09.2025 für die Dauer des Projekts Entgeltgruppe 13 TV-L FU Kennung: MvBZ-05-2021-Repo

Bewerbungsende: 16.08.2021

Im Rahmen des von der Berlin University Alliance geförderten Projekts „GenderOpen“ ist am Margherita-von-Brentano-Zentrum die Stelle eines/einer wiss. Mitarbeiter/in (m/w/d) zu besetzen. Das Projekt ist Teil der Maßnahmen des Steering Committees 6 „Diversity und Gender Equality“. Es dient der Sicherung sowie der inhaltlichen und wissenschaftlichen Weiterentwicklung der im DFG-Projekt „GenderOpen. Ein Repositorium für die Geschlechterforschung“ in Kooperation von Freier Universität, Humboldt-Universität und Technischer Universität aufgebauten Open-Access-Veröffentlichungs-möglichkeiten für wissenschaftliche Publikationen im inter-/transdisziplinären Feld der Geschlechterforschung. Darüber hinaus soll ein Antrag auf Drittmittelförderung zur weiteren Finanzierung des Repositoriums erarbeitet werden.

Aufgabengebiet:
Infrastrukturelle Weiterentwicklung des Repositoriums, u.a. durch:
• Pflege und Weiteraufbau der wissenschaftlichen Bestände von GenderOpen
• Bedarfserhebung für Erstveröffentlichungen, insbes. Dissertationen, im Feld der Geschlechter- forschung und ggf. Aufbau eines entsprechenden Angebots in Open Access
• Bedarfserhebung für weitere Medientypen und Dokumentarten der geschlechterwissenschaftlichen Veröffentlichungen und ggf. Aufbau eines Angebots
• Schaffung von integrativen Verknüpfungen zwischen existierenden Zweit- und Erstveröffentlichungs- sorten im Bereich der intersektionalen Geschlechterforschung, u.a. durch Integration von Repositoriums- und Zeitschriftensoftware, Beratung und Unterstützung von Wissenschaftler/innen zu allen Fragen des wissenschaftlichen Publizierens in der Geschlechterforschung
• konzeptionelle Weiterentwicklung von „GenderOpen“ für Open Education (u.a. OA- Lehrmaterialien und -Dokumente) in der Geschlechterforschung und Aufbau eines entsprechenden Angebots
Drittmittelantrag:
• Entwicklung eines umfassenden wissenschaftlichen Konzepts von „Openness“ in Forschung und Publizieren am Beispiel des interdisziplinären Feldes der Geschlechterforschung
• Ausarbeitung eines darauf aufbauenden Drittmittelantrages

• Die Tätigkeit dient der eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung.

Einstellungsvoraussetzungen:
• abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium (Diplom, Master, Magister)

Erwünscht:
• eigene Forschungs- und Publikationserfahrung im interdisziplinären Feld der Geschlechterforschung
• Kenntnisse des wissenschaftlichen Publizierens, insbes. im Bereich des elektronischen Publizierens
• Erfahrungen im Umgang mit Publikationssoftware bzw. Redaktionssystemen, insbes. für Repositorien
• Kenntnisse von Open-Access-Modellen, insbes. in Geistes- und Sozialwissenschaften
• Kenntnisse von Urheberrecht und Zweitveröffentlichungsrechten
• Erfahrungen im wissenschaftlichen Projektmanagement

Weitere Informationen

Bewerbungen sind mit aussagekräftigen Unterlagen unter Angabe der Kennung im Format PDF (vorzugsweise als ein Dokument) elektronisch per E-Mail zu richten an Frau Dr. Heike Pantelmann: bewerbungen@mvbz.fu-berlin.de .

Aus gegebenem Anlass und für die Zeit des Präsenznotbetriebes der Freien Universität Berlin bitten wir Sie, sich elektronisch per E-Mail zu bewerben. Die Bearbeitung einer postalischen Bewerbung kann nicht sichergestellt werden.

Freie Universität Berlin

Zentraleinrichtung Margherita-von-Brentano-Zentrum für Geschlechterforschung

Frau Dr. Heike Pantelmann

Habelschwerdter Allee 45

14195 Berlin (Dahlem)

Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber/in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert werden.

Wir weisen darauf hin, dass bei ungeschützter Übersendung Ihrer Bewerbung auf elektronischem Wege von Seiten der Freien Universität Berlin keine Gewähr für die Sicherheit übermittelter persönlicher Daten übernommen werden kann.

Links zum Thema

Die Berlin University Alliance hat sich vorgenommen, eine systematische Strategie zur Förderung von Diversität und Diversitätsforschung bei allen Verbundpartner*innen zu entwickeln und umzusetzen. Sie will damit langfristig einen kulturellen Wandel hin zu einer vielfältigen und geschlechtersensiblen Forschungsumgebung vorantreiben.

Mit vier ausgeschriebenen Nachwuchsgruppen bietet die Berlin University Alliance herausragenden Forschenden (PostDocs) die Möglichkeit, einen gemeinsamen universitätsübergreifenden Forschungszusammenhang aufzubauen, in dem mit neuen Fragestellungen, Methoden und Herangehensweisen wissenschaftliche Grundlagen für eine empirisch informierte Organisationsentwicklung in den Bereichen Diversität und Geschlechtergleichstellung an Universitäten geschaffen werden. Die Identifikation und Analyse diversitätsfördernder sowie diskriminierender und ausschließender Strukturen und Prozesse in den Organisationsstrukturen und akademischen Kulturen der Allianz-Einrichtungen soll in die Entwicklung innovativer Standards und Interventionen überführt werden, die den kulturellen Wandel zu einem diversitäts- und geschlechtssensiblen Forschungs- und Lehrumfeld befördern.

Die Nachwuchsgruppen werden an den vier Geschlechterforschungszentren der BUA-Partner*innen angesiedelt und von einem Expert*innenteam im „Diversity and Gender Equality Network”(DiGENet) beraten und unterstützt.

 

Ausgeschrieben werden:

- 1 Nachwuchsgruppenleitung (Gastdozentur in Anlehnung an TV-L EG 14/15. 100 Prozent)
- 1 Stelle WiMi, TV-L EG 13, 100 Prozent
- Sachmittel max. 10.000 Euro pro Jahr

Förderbeginn voraussichtlich: 01.03.2022
Laufzeit: 4 Jahre 6 Monate

Genauere Informationen: https://www.berlin-university-alliance.de/commitments/diversity/junior-research-groups/index.html

Links zum Thema