Archiv des IZG

Geschichte des Interdisziplinären Zentrums Geschlechterforschung

Das Interdisziplinäre Zentrum Geschlechterforschung (IZG) wurde Ende 2011 mit dem Ziel gegründet, das bestehende Netzwerk der Geschlechterforschung an der Freien Universität zu stärken, den Dialog über Fachgrenzen hinweg zu unterstützen und die vorhandenen Kompetenzen zu bündeln.

Als befristete, flexible Übergangs- und Ermöglichungsstruktur hatte das IZG die Aufgabe, die Ideen, Projekte und Perspektiven der an der Freien Universität Berlin lehrenden und forschenden Wissenschaftler_innen zu vernetzen und sichtbar zu machen.

Mit Hilfe der dem IZG zur Verfügung gestellten Fördermittel für Anschubfinanzierungen wurden eine Reihe von Projekten und Initiativen unterstützt. Im Rahmen von Veranstaltungen und Forschungscolloquien wurden neue Ergebnisse der Geschlechterforschung vorgestellt und Foren zum Austausch zwischen etablierten Forschenden und Nachwuchswissenschaftler_innen geschaffen.

Dokumentation der Aktivitäten des IZG im Zeitraum 2012–2015 (PDF)

Die Aufgaben des Interdisziplinären Zentrums Geschlechterforschung wurden 2016 vom Margherita-von-Brentano-Zentrum übernommen. Der bisherige Vorstand des IZG setzt als „Projektteam Forschung“ seine Arbeit fort.