Springe direkt zu Inhalt

2) Förderinitiative „Wissenschaftskommunikation und Wissenstransfer“

Mit dieser Förderinitiative unterstützt das MvBZ Studierende und Wissenschaftler*innen dabei, sich mit ihrer wissenschaftlichen Expertise gesellschaftlich zu engagieren und dabei neue Formen von Wissenschaftskommunikation zu erproben. Gefördert werden Vorhaben, die nicht nur Wissenschaft und Forschung allgemein verständlich und zugänglich machen, sondern auch solche, die der Öffentlichkeit die Möglichkeit geben, mit eigenen Impulsen und Anregungen zu wissenschaftlichen Debatten beizutragen. Ermutigt wird auch die Kooperation mit privaten oder institutionellen Partner*innen aus der Zivilgesellschaft sowie mit professionellen Wissenschaftskommunikator*innen (z.B. Pressestellen, spezialisierten Agenturen, erfahrenen Profis, Lehrenden in entsprechenden Studiengängen).

Folgende Maßnahmen sind möglich:

  • Innovative und kreative Maßnahmen zur Verbesserung von Wissenschaftskommunikation und Wissenstransfer;
  • Formate, die eine Weiterentwicklung der Methoden von Wissenschaftskommunikation in bestehenden Projekten erproben. Darunter fallen u.a. folgende Vorhaben: partizipatorische, dialog- und beteiligungsfördernde Formate wie Labs, Science Slams, Podcasts, Citizen-Science-Vorhaben, Ausstellungen, Mitmachaktionen, Filme, Entwicklung von Lernmaterialien, Spieleentwicklung, Blogs oder Social-Media-Formate.

 

Detaillierte Informationen und Voraussetzungen für die Bewerbung für Förderlinie 2:

  • Antragsberechtigt sind fortgeschrittene Studierende, Promovierende, wissenschaftliche Mitarbeiter*innen und Hochschullehrer*innen an der Freien Universität Berlin. Anträge von mehreren Forschenden im Verbund sind ebenfalls möglich.
  • Anträge, die durch Studierende erfolgen, müssen an eine Lehrveranstaltung angebunden sein.
  • Vergeben werden Anschubförderungen in Höhe von bis zu 2.500 Euro.