Springe direkt zu Inhalt

Referent*in Diversity and Gender Equality Networks (DIGENet/BUA) (m/w/d) Vollzeitbeschäftigung befristet bis 31.10.2026 Entgeltgruppe 13 TV-L FU. Bewerbungsfrist 12.04.2021

News vom 23.03.2021

Referent*in Diversity and Gender Equality Networks (DIGENet/BUA) (m/w/d) Vollzeitbeschäftigung befristet bis 31.10.2026 Entgeltgruppe 13 TV-L FU Kennung: MvBZ-01-2021/DIGENet/BUA

Bewerbungsende: 12.04.2021

Die Berlin University Alliance ist der gemeinsame Verbund der drei Berliner Universitäten.

Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin sowie der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Die vier Partnerinnen haben sich zusammengeschlossen, um den Wissenschaftsstandort Berlin zu einem gemeinsamen Forschungsraum weiter zu entwickeln, der zur internationalen Spitze zählt. Im Zentrum der Zusammenarbeit stehen dabei die gemeinsame Erforschung großer gesellschaftlicher Herausforderungen, die Stärkung des Austausches mit der Gesellschaft, die Nachwuchsförderung, Fragen der Qualität und Wertigkeit von Forschung sowie übergreifende Vorhaben in den Bereichen Forschungsinfrastruktur, Lehre, Diversität, Chancengerechtigkeit und Internationalisierung. Gemeinsam forschen, lehren, lernen und arbeiten rund 1.700 Professuren, 100.000 Studierende, 12.000 Promovierende und 26.000 Beschäftigte in der Berlin University Alliance. Mit ihrem Antrag „Crossing Boundaries toward an Integrated Research Environment“ ist die Berlin University Alliance erfolgreich in der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder. Querschnittsthemen Diversity and Gender Equality, Die Einbindung der Querschnittsthemen stellt ein wesentliches Vorhaben innerhalb des Verbundes dar. Für das Themenfeld „Diversity und Gender Equality“ werden die Verbundpartnerinnen den Transfer einschlägiger Ergebnisse der Diversitäts- und Gleichstellungsforschung einerseits in die institutionellen Strategien der Verbundpartnerinnen und andererseits den Austausch mit der Gesellschaft in Berlin befördern. Hierfür wird insbesondere die Maßnahme „Diversity and Gender Equality Network (DiGENet)“ umgesetzt.
Die Stelle wird am Margherita-von-Brentano-Zentrum der Freien Universität Berlin angesiedelt.

Aufgabengebiet:
- Formatentwicklung, Umsetzung und Koordination der im DiGENet ausgearbeiteten Inhalte mit dem Ziel einer nachhaltigen Verankerung von Strukturen im Feld Diversity und Gender Equality in enger Zusammenarbeit mit den Verbundpartnern; Koordination und Aufarbeitung der Inhalte des Netzwerks „DiGENet“ für die Verbundpartner (u.a. von Forschungsergebnissen, einer Messinstrumentendatenbank für Diversität sowie eines Begriffslexikon „Diversität“).
- inhaltliche Vernetzung von DiGENet-Projekten und Verzahnung mit den Verbundpartnern; Förderung eines aktiven Wissenstransfers in die Gesellschaft in Form einschlägiger Veranstaltungsformate (z.B. Ausstellungen, Workshops, Barcamps, World Cafés); Vernetzung mit relevanten Stakeholdern aus Politik, Wissenschaft, Kultur etc.
- Organisation, Durchführung Nachbearbeitung von Veranstaltungen und Sitzungen der Arbeitsgemeinschaften und der Gremien des Forschungs- und Kompetenznetzwerks „DiGENet“
- Monitoring und Controlling der Maßnahmen
- Unterstützung der Gesamtkoordinatorin des Querschnittsthemen „Diversity und Gender Equality“
- Budgetverantwortung und –controlling

Einstellungsvoraussetzungen:
- abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in einer für die Aufgabe qualifizierenden Fachrichtung

(Berufs-)Erfahrung:
- Berufserfahrung im Wissenschaftsmanagement, vorzugsweise in Verbindung mit dem Handlungsfeld Diversity & Gender Equality.

Erwünscht:
- Promotion

- sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen in der Maßnahmenentwicklung und -durchführung
- Interesse an Diversity Studies & Gender Studies
- fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in Projektmanagement
- sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen in Wissenschaftskommunikation
- sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen in der Organisation von Veranstaltungen
- sehr gute Kenntnisse der Berliner Wissenschafts- und Hochschullandschaft
- sehr gute Kenntnisse und Erfahrung in der Betreuung von Netzwerken
- fundierte Kenntnisse und Erfahrung des Qualitätsmanagements
- hervorragendes mündliches wie schriftliches Ausdrucksvermögen im Deutschen wie im Englischen
- Serviceorientierung und Verantwortungsbereitschaft
- ausgeprägte Team- und Dialogfähigkeit, Eigeninitiative sowie Lösungsorientierung.

Weitere Informationen

Bewerbungen sind mit aussagekräftigen Unterlagen unter Angabe der Kennung im Format PDF (vorzugsweise als ein Dokument) elektronisch per E-Mail zu richten an Frau Dr. Heike Pantelmann: bewerbungen@mvbz.fu-berlin.de .

Aus gegebenem Anlass und für die Zeit des eingeschränkten Präsenzbetriebes der Freien Universität Berlin bitten wir Sie, sich elektronisch per E-Mail zu bewerben. Die Bearbeitung einer postalischen Bewerbung kann nicht sichergestellt werden.

Freie Universität Berlin

Zentraleinrichtung Margherita-von-Brentano-Zentrum für Geschlechterforschung

Frau Dr. Heike Pantelmann

Habelschwerdter Allee 45

14195 Berlin (Dahlem)

Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber*in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert werden. Wir weisen darauf hin, dass bei ungeschützter Übersendung Ihrer Bewerbung auf elektronischem Wege von Seiten der Freien Universität Berlin keine Gewähr für die Sicherheit übermittelter persönlicher Daten übernommen werden kann.

2 / 7