Forschungsschwerpunkt „Sexualisierte Belästigung, Diskriminierung und Gewalt im Hochschulkontext“

Das transnationale Forschungsprojekt „Perspectives and Discourses on Sexual Harassment in International Higher Education Contexts” erforscht Prävalenz, Formen und Auswirkungen von sexualisierter Belästigung, Diskriminierung und Gewalt im Hochschulkontext sowie strukturelle Implikationen. Dazu kooperiert das MvBZ mit Partneruniversitäten aus Costa Rica, Ecuador, Indien, Japan, Kolumbien, Mexiko, Peru und Südkorea. Neben den jeweiligen nationalen Kontexten soll im Rahmen der Forschungskooperation sexualisierte Belästigung, Diskriminierung und Gewalt an Hochschulen insbesondere auch als globales Phänomen in den Blick genommen werden.

Sexualisierte Belästigung, Diskriminierung und Gewalt kommt in allen gesellschaftlichen Bereichen vor. Auch und gerade Universitäten als Studien- und Arbeitsorte mit einer hierarchischen, von Abhängigkeiten geprägten Struktur sind nicht frei von solchen Übergriffen. An Hochschulen werden solche Vorkommnisse jedoch häufig negiert. Sie sehen sich selbst als weitestgehend diskriminierungsfreie Orte der Forschung, Lehre und kritischen Reflektion. Gerade deswegen fällt eine Thematisierung und Sichtbarmachung des Problems im universitären Kontext oft schwer. Um das Phänomen der sexualisierten Gewalt an der Hochschule besser verstehen und bekämpfen zu können, ist also eine Untersuchung des spezifischen Kontexts der Organisation Hochschule und ihrer Funktionsweisen notwendig. An allen Partneruniversitäten werden Umfragen zum Thema durchgeführt und die Ergebnisse in regelmäßigen Projekttreffen diskutiert. Anliegen des Projekts ist es auch die Sichtbarkeit des Themas an der Universität zu erhöhen.

Projektbeteiligte: Nina Lawrenz (in Elternzeit), Tanja Wälty, Hannah-Sophie Schüz, Heike Pantelmann

Publikationen

Lipinsky, Anke/Farneti, Alice/Pantelmann, Heike (2019): Schwerpunktthema: Gender-based violence in academia - from practical interventions to research and back. In: CEWSjournal Nr. 120 vom 29.10.2019: 31-36.

Bisherige Aktivitäten

  • Internationale DFG-Konferenz „Perspectives and Discourses on Sexual Harassment in International Higher Education Contexts” 13.-15. Juni 2018

  • Internationale Projekttreffen:

    • Juni 2019, Universidad Nacional de Costa Rica, Heredia, Costa Rica

    • Oktober 2018, Universidad Nacional de Costa Rica, Heredia, Costa Rica

    • Juni 2018, Freie Universität Berlin (im Rahmen der DFG-Konferenz)

    • März 2018, Universidad Nacional Autónoma de México, Mexiko-Stadt, Mexiko

    • November 2017, Universidad Nacional de Costa Rica, Heredia, Costa Rica

  • Workshops/Vorträge/Lehrveranstaltungen:

    • Lehrveranstaltung „#metoo und die Universität: Sexualisierte Diskriminerung und Gewalt an der Hochschule“, WiSe 2019/20, Freie Universität Berlin (Heike Pantelmann, Hannah-Sophie Schüz, Tanja Wälty)

    • Vortrag “#metoo at University? Discourses and Practices of Sexual Harassment in Higher Education Context”, Conference of the Swiss Association for Gender Studies “Violent Times, Rising Protests. Structures, Experiences and Feelings. Universität Bern, 12./13.09.2019 (Hanna-Sophie Schüz und Tanja Wälty)

    • Vortrag „Violencia de género en Alemania: Indiferencia, devaluación y normalización”, im Rahmen der Konferenz „Encuentro Internacional e interuniversitario: sobre resultados de investigaciones en materia de violencia de género en universidades latinoamericanas y de Europa“, 17./18.06.2019, Universidad Nacional de Costa Rica, Heredia, Costa Rica (Tanja Wälty)

    • Vortrag „Sexual Harassment and Violence in University Contexts“, 22.05.2019, im Rahmen der Vorlesungsreihe „Everyday Conflict“, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (Hannah-Sophie Schüz)

    • Workshop „Sexualisierte Belästigung, Diskriminierung und Gewalt an der Hochschule“, 16.05.2019, Otto-Suhr-Institut, Freie Universität Berlin (Heike Pantelmann)

    • Vortrag „Perspectives and Discourses on Sexual Harassment in Higher Education Contexts”, im Rahmen der Konferenz „International Symposium: Comparative Perspectives on #MeToo” 08./09.04.2019, University of Kentucky (Heike Pantelmann)

    • Panel zu „Sexualisierte Gewalt und Diskriminierung im Kontext der Hochschule“, Panel des AK Politik und Geschlecht im Rahmen des DVPW Kongresses 2018, 27.09.2018, Goethe-Universität Frankfurt am Main (Heike Pantelmann)

    • Vortrag „Perspectives and Discourses on Sexual Harassment in International Higher Education Contexts“, im Rahmen der internationalen Konferenz #wetooinscience, 21./22.09.2018, Pisa (Heike Pantelmann zusammen mit Inga Nüthen, Philipps-Universität Marburg)

    • Lehrveranstaltung „#metoo an der Uni? Diskurse und Praktiken sexualisierter Diskriminierung und Gewalt an lateinamerikanischen und deutschen Hochschulen“, SoSe 2018, Freie Universität Berlin (Nina Lawrenz)

    • Vortrag „Sexual Harassment at Universities – the German Context“, im Rahmen der internationalen Konferenz „Perspectives and Discourses on Sexual Harassment in International Higher Education Contexts“, 13.-15.06.2018, Freie Universität Berlin (Nina Lawrenz, Heike Pantelmann, Wendy Stollberg, Freie Universität Berlin, sowie Inga Nüthen, Philipps-Universität Marburg)

  • Pre-test/Umfrage an den Fachbereichen Politik- und Sozialwissenschaften sowie Biologie, Chemie, Pharmazie der Freien Universität Berlin, Januar/Februar 2018


 

  • Vortrag “#metoo at University? Discourses and Practices of Sexual Harassment in Higher Education Context”, Conference of the Swiss Association for Gender Studies “Violent Times, Rising Protests. Structures, Experiences and Feelings. Universität Bern, 12./13.09.2019 (Hanna-Sophie Schüz und Tanja Wälty)