Forschung und Forschungsentwicklung

Das MvBZ unterstützt inter- und transdisziplinäre Forschungsvorhaben, Verbund- und Vernetzungsprojekte im Bereich der Geschlechterforschung an der Freien Universität Berlin. Zudem entwickelt das MvBZ eigene Forschungsprojekte und setzt diese um. Geplant sind inter- und transdisziplinäre Projekte oder Verbünde, an denen Geschlechterforscherinnen und -forscher aus verschiedenen Fachbereichen beteiligt sind. Des Weiteren ist beabsichtigt, internationale Projekte mit dem Ziel aufzubauen, Geschlechterforschung in europäischen und in außereuropäischen Kontexten zu vernetzen. Mögliche Themenschwerpunkte sind:

  • Transnationale, transregionale und transkulturelle Geschlechterverhältnisse
  • Körper, Sexualitäten, Biopolitik
  • Digitale Öffentlichkeit(en) und Geschlechterordnungen
  • Subjektivität, Macht, Emotionen und Affekte
  • Feministische Theorie, Theorien zu Diversity/Intersectionality

Internationale Konferenz „Ecologies of Gender. Contemporary Nature Relations and the Nonhuman Turn“

Internationale Konferenz am 1. und 2. November 2018 an der Freien Universität Berlin

DFG-Projekt „Herkunft und Zugehörigkeit. Konzepte von Fortpflanzung, Abstammung und Verwandtschaft in Naturphilosophien nach Kant“

Verhältnisse von Fortpflanzung und Verwandtschaft strukturieren gesellschaftliches Zusammenleben auf grundlegende Art und Weise. Sie sind Gegenstand kultureller, sozialer und politischer Konflikte und Bearbeitungen. In den Dekaden um 1800 spielen dabei insbesondere die im Entstehen begriffenen Wissenschaften vom Leben und die mit ihnen eng verflochtenen naturphilosophischen Reflexionen eine zentrale Rolle. Ziel des Projektes ist es, die philosophischen und wissenschaftlichen Artikulationen von „Fortpflanzung“, „Abstammung“ und „Verwandtschaft“ in der Naturphilosophie nach Kant systematisch zu rekonstruieren und in ihrer Bedeutung für die epistemischen, sozialen und kulturellen Transformationsprozesse der Zeit zu erfassen.