Querelles Jahrbuch - Neuerscheinung

Querelles. Jahrbuch für Frauen- und Geschlechterforschung
Band 13 (2008):

Anja Schwarz und Sabine Lucia Müller (Hg.):

Iterationen

Geschlecht im kulturellen Gedächtnis

Welche Bedeutung hat Geschlecht für individuelle und kollektive Erinnerung? Wie tragen bestimmte Gedächtnispolitiken zur Tradierung von Geschlechtsidentitäten bei, und wie macht andererseits erst Geschlecht bestimmte Erinnerungen sozial intelligibel?
In den Kulturwissenschaften haben Fragen nach Gedächtnis, Erinnern und Vergessen in den vergangenen Jahren zunehmend an Gewicht gewonnen. Die Gender Studies eröffnen neue Perspektiven auf dieses kulturwissenschaftliche Paradigma, während die Gedächtnisforschung gleichermaßen zur Neuorientierung der Gender Studies beitragen kann. Dies zeigen die hier gesammelten Aufsätze, die ein performativitätstheoretischer Ansatz verbindet: Gedächtnis und Geschlecht werden mit Blick auf die ihnen gemeinsame iterative Struktur - Derridas Konzept der verändernden Wiederholung -   zusammengeführt. Dabei reicht das Spektrum von theoretischen Überlegungen zur Performativität von Gedächtnis und Geschlecht bis hin zur Diskussion über Mahnmale, Fotografien, literarische Texte, Gedenkrituale und Geschichts-Reenactments.

Über die Herausgeberinnen:

Anja Schwarz, Studium der Kulturwissenschaften, z. Zt. wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Englische Philologie der Freien Universität Berlin.
Sabine Lucia Müller, Studium der Geschichte und Englischen Philologie; z. Zt. wissenschaftliche Mitarbeiterin im Sonderforschungsbereich "Kulturen des Performativen" an der Freien Universität Berlin.

Inhalt

Einleitung

  • Sabine Lucia Müller und Anja Schwarz: Iterationen. Geschlecht im kulturellen Gedächtnis

Aufsätze

  • Anne Enderwitz: Ereignis und Wiederholung als Koordinaten von Geschlecht und Gedächtnis
  • Marcel Finke: Tableaus des Vergessens. Temporalität und produktive Krise bei Muybridge und Butler
  • Corinna Tomberger: »Veteran des deutschen Verbrechens«: Jochen Gerz. »Doing gender« und »doing nation« in der bundesdeutschen Erinnerungskultur
  • Sabine Lucia Müller und Anja Schwarz: A Ready-made Set of Ancestors. Re-enacting a Gendered Past in The 1900 House
  • Katerina Kolárová: (Mis)Remembered Me: Symonds as »the Homosexual«? Troubles with Memory and Sex
  • Eneken Laanes: Confession. Performative Production of Gender and Memory in Tõnu Õnnepalu's Border State
  • Franziska Rauchut: Queeres Gedächtnis. Zur Bedeutung von Erinnerungspraktiken in den Queer Studies
  • Christina Wald: Reproductions and No Original. Gender and Traumatic Memory
  • Jennifer Wawrzinek: The (Un)Becoming Subject in The Women's Circus' Secrets

Fundstück

  • Memoirs of John Addington Symonds (1840-1893). Dilemmas and Predicaments of Autobiographic Remembering. Presented by Katerina Kolárová

Forum

  • Pia Thilmann: Glitter statt Grabstein. Künstlerische Repräsentationen von Transgender als Strategien gegen das Vergessen.

Neuere Forschungsliteratur zum Thema Gedächtnis und Geschlecht, zusammengestellt von Sabine Diste